Figuren Theater Treff 2017

Vom 10.11. bis 19.11.2016

Internationales Festival im MÖP Figurentheater

 

 

"Mäh!" - Figurentheater Eva Sotriffer (I)

 

Musikalisches Puppenspiel über eine Ziege, Träume, die Liebe und das Leben... Jeder sucht seinen Schatz: die kleine Ziege das beste Gras, der verliebte Mann die Frau seiner Träume, die Frau seiner Träume die Ziege als Spielgefährtin und zwei Räuber das große Geld... Ein ausgesprochen vergnügliches Stück mit viel Rhythmus und hinreißendem Handpuppenspiel.

IM MÖP: Fr. 10.11. 10:00 und 16:00, und Sa. 11.11. um 16:00, Alter 3 - 103 Jahre, 35 Minuten

Über die Gruppe: Die Südtiroler Künstlerin Eva Sotriffer tritt seit 2009 mit ihren Puppen auf verschiedensten Bühnen vor allem im deutschen und italienischen Sprachraum auf. Gelernt hat sie mit und von Puppenspieler(inne)n seit 2006, davor ein Philosophiestudium in Frankreich abgeschlossen und ein paar Umwege übers Straßentheater und die Kostümbildnerei eingeschlagen. Seit 2010 arbeitet sie mit dem Perkussionisten Max Castlunger zusammen, der in seiner umfangreichen Instrumentensammlung für jede ihrer Figuren den richtigen Klang findet und den Stücken den nötigen Rhythmus gibt.

Ausstattung und Spiel: Eva Sotriffer; Inszenierung: Eva Sotriffer; Dramaturgische Beratung: Eva Kaufmann; Musik: Max Castlunger

 

 

"Solomiro, der Turmbläser" - Figurentheater die Kurbel (A)

 

Eine Geschichte frei nach Till Eulenspiegel: Solomiro wird vom Grafen als Turmbläser eingestellt, wo er mit Trompetensignalen hoch oben am Turm die Kühe des Grafen bewachen soll. Seine Verköstigung als Turmwächter ist ihm jedoch zu mager, so beginnt Solomiro ein Verwirrspiel: Kommen Räuber, bläst er nicht, kommen aber keine Räuber, so bläst er. Eilt dann die gesamte Tischgesellschaft aufgrund seines Fehlalarms zum Tor hinaus, versucht sich Solomiro an den Gaben des reich gedeckten Tisches.

IM MÖP: So.12.11. um 16:00, Mo. 13. und Di. 14.11. jeweils um 10:00 und 16:00, Alter 3 - 103 Jahre, 45 Minuten

Über die Gruppe: Fabricio Ferrari (Uruguay) ist Schauspieler, Theaterregisseur, Puppenspieler, Clown und Kinderbetreuer.Emanuela Semlitsch (Österreich) ist Raumplanerin, Puppenspielerin und Kindergartenpädagogin. Im Jahr 2005 verwirklichten sie das Straßenkunstprojekt "Handpuppentheater auf Reisen". Mit einer eigens dafür entwickelten mobilen Bühne bereisten und bespielten sie öffentliche Plätze und Parks in unzähligen südamerikanischen Städten. Seit Ende 2005 leben und arbeiten sie als "Die Kurbel" in Wien.

Schauspiel: Fabricio Ferrari; Ausstattung: Franz Semlitsch, Emanuela Semlitsch, Fabricio Ferrari; Konzept und Produktion: Die Kurbel

 

 

Die Seiltänzerin - Wild Theater (NZL/A)

 

Vor langer Zeit lebte im fernen Neuseeland ein Mädchen namens Jenny. Als Jenny vier Jahre alt war, besuchte sie mit ihrem Vater einen Zirkus. Von diesem Tag an hatte sie einen großen Traum: Sie wollte Zirkusartistin werden! “Die Seiltänzerin“ ist lebendig gewordene Poesie über den Zirkus und über den Traum eines kleinen Mädchens. Es ist ein Mutmach-Stück in dem die Kleinen lernen können, was passiert, wenn man ein Ziel beharrlich verfolgt.

IM MÖP: Fr. 17.11. um 10:00 und 16:00, Sa. 18. und So. 19.11. um 16:00, Alter 4 - 104 Jahre, 45 Minuten

Über die Gruppe: Rebekah Wild, geboren in Aotearoa/Neuseeland, lebt seit 1996 in Europa. Sie hat in den letzten 25 Jahre in Theatern weltweit als Puppenspielerin, Puppenbauerin & -designerin sowie als Puppentheatermacherin gearbeitet. 2005 gründete sie zusammen mit Gerhard Pichler das Wild Theatre und war seitdem auch mit eigenen Produktionen auf Tournee. Ihre letzten Produktionen »Stonebelly« (2011) und »Hag« (2012) hatten in Wien Premiere. Das neueste Stück »Pinned« wird im November 2013 beim »Suspense« Festival in London uraufgeführt werden.

Spiel: Rebecca Wild und Nene Lazaric,  Puppenbau/Regie: Rebekah Wild; Regie: Steve Tiplady; Assistenz Puppenbau: Nene Lazaric; Puppendesign : Lyndie Wright; Soundtrack: Hannah Marshall; Bühnenbildentwurf: Gerhard Pichler