MÖP Figurentheater

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Aller Anfang – Das MÖP kommt auf die Welt

Figurentheater verzaubert die Gründerin des MÖP, Katharina Mayer-Müller, seit ihrer Kindheit. Schon 1991, im Alter von 15 Jahren, tritt sie mit ihrer „Mödlinger Puppenkiste“ regelmäßig mit verschiedenen Gruppen öffentlich auf, meist mit selbst geschriebenen Stücken und in liebevoller Arbeit selbst angefertigten Figuren und Kulissen. (Bis heute ist das Theater auch mobil unterwegs.) Das MÖP Figurentheater bekommt 2003 einen fixen Standort in der Mödlinger Fußgängerzone. Dort haben Katharina Mayer-Müller und Martin Müller ein Theater mit ca. 40 Sitzplätzen eingerichtet. Figurentheater wird hier in seiner ganzen Bandbreite gezeigt. Das MÖP gab seine erste Vorstellung „Kasperl in Mödling“ am 31. Mai 2003 um 16.00 Uhr.

Geleitworte des Bürgermeisters Harald Lowatschek 2003

„Am 31. Mai 2003 hat die Mödlinger Puppenkiste im historischen Zentrum der Stadt Mödling ihre Pforten geöffnet. Geleitet wird das Figurentheater von Katharina Mayer-Müller. Seit früher Kindheit hängen ihr Herz und ihre ganze Begeisterung am Puppentheater. In ihrem Spiel gelingt es der jungen Frau, diese Hingabe und Leidenschaft auf die selbstgeschaffenen Puppen und das faszinierte Publikum zu übertragen. Ich bin überzeugt, dass wir Mödlingerinnen und Mödlinger noch viele schöne Stunden bei den Aufführungen der Mödlinger Puppenkiste erleben werden und freue mich über diese interessante Bereicherung unseres kulturellen Lebens. Allen Beteiligten an der Mödlinger Puppenkiste wünsche ich gutes Gelingen, dem kleinen und auch großen Publikum wünsche ich unterhaltsame Stunden mit Kasperl und der Puppenwelt. Mit den besten Grüßen Ihr Bürgermeister OST Harald Lowatschek.“

Erste Jahre des MÖP Figurentheaters

Das Herz der Theatermacher für Kinder schlägt für die Vielfalt des Mediums Figurentheater. Und so ist es Katharina Mayer-Müller zusammen mir ihrem Team gelungen, von Anfang an eine Oase inmitten der Mödlinger Fußgängerzone zu erschaffen. Ein Ort ist entstanden, an dem der Alltag zeitweise aufgehoben wird.

 

 

Die Vielfalt des MÖP Figurentheaters

Das junge Publikum liebt die Aufführungen voller Spielfreude und Überraschungen und staunt über die nahezu endlosen Möglichkeiten, die das Figurentheater offenbart. Die unterschiedlichen ästhetischen Verarbeitungsweisen werden der Vielfalt kindlichen Fragens und Nachdenkens gerecht, die sinnlich-ästhetische Verarbeitung von Wirklichkeit gibt der Neugier und dem Forscherdrang Nahrung. Das MÖP Stückangebot umfasst heute etwa 50 Stücke: klassisches Handpuppenspiel, Kasperlstücke, sowie modernes Figurentheater mit offener Bühne und verschiedenen Figurenarten. Sogar historisches Papiertheater der Biedermeierzeit hat im MÖP seinen Platz, und natürlich moderne, innovative Märchenstücke und Figurentheater für Erwachsene. So ist das Theater ein Raum für Jung und Alt, um einzigartiges Kulturvergnügen zu genießen. Zusätzlich zum Spielplan hat das MÖP aber auch noch Beachtliches zu bieten: Kindergeburtstagsfeste, Wettbewerbe und Aktionen im Jahreskreis, Weiterbildungskurse für Kinder und Erwachsene im Bereich Figurentheater, Figurenbau, mobile Auftritte, öffentliche Vorstellungen und Aufführungen für geschlossene Gruppen, Ausstellungen und die MÖP Produkte im Verlag der „MÖP Edition“. Der MÖP Kasperl hat übrigens einen besonderen Freund, der sich zum Publikumsliebling entwickelt hat: der Hausdrache Schnuffiwuz. Bereits 4 Stücke wurden in den ersten 5 Jahren des jungen Theaters mit Schnuffiwuz produziert: „Kasperl und Schnuffiwuz“, „Schnuffiwuz verreist“, „Konzert für Schnuffiwuz“ und „Leise schnuffelt der Wuz“. Die Stücke und Texte werden im MÖP Figurentheater live gesprochen und gespielt. Stücke, bei denen das Publikum mit den Figuren in lebendigen Dialog tritt, liegen dem MÖP Team sehr am Herzen.

Landespreis 2005 - Kunst des Figurentheaters mit Leidenschaft betrieben

Im November 2005 wird das Team des Mödlinger Puppentheaters vom Land Niederösterreich mit dem Annerkennungspreis für darstellende Kunst ausgezeichnet. Am 31.5. 2008 feiert das MÖP Figurentheater seinen 5. Jahrestag. „Figurentheater ist eine spannende Kunst und begeistert mich in vielerlei Hinsicht. Sie öffnet so unterschiedliche, darstellerische Möglichkeiten, eine Geschichte zu erzählen. Die Figuren können extrem vereinfacht sein, oder entfremdet, und bleiben doch in jedem Grad ihrer Entfremdung so echt und ergreifend“, so Katharina Mayer-Müller. „Die Kunst des Figurentheaters sollte mit viel Sorgfalt, künstlerischem Einfühlungsvermögen und Leidenschaft betrieben werden“, so Martin Müller, der viele der MÖP Stücktexte verfasst. Das Team des MÖP Figurentheaters hat sein Leben diesem Medium verschrieben. Die Kunst des Figurentheaters lebt durch die große magische Kraft, die unbelebtes Material in der Fantasie der Zuschauer lebendig werden lässt. Darstellende und bildende Kunst sind hier gleichwertige Partner.

 

 

MÖP Theatershop

Aus der Theaterarbeit hat sich auch ein Theatershop entwickelt. Texte, Geschichten und Bücher rund um die Stücke und ihre Themen gibt es da zu kaufen. Obwohl das MÖP recht klein ist, hat sich noch Platz gefunden für eine schöne Auswahl guter Kinderbücher; CDs, DVDs, Handpuppen und Blockflöten. Darüber hinaus gibt es auch pädagogische Literatur und Musiknoten.

MÖP Projekte ab 2003 mit Firmenpartnerschaften

Die MÖP Stücke: „Ein Fest für die Giraffe“, „Poldi Platschfuß Pinguin“ und „Nashörner beißen nicht“ wurden anlässlich von Jubiläumsfeiern in Zusammenarbeit mit dem Tierpark Schönbrunn produziert (2003-2005), Krawany Mödling war Sponsor des "Figuren Theater Treffs" und der "5 Jahre MÖP" - Ausstellung (2008), die Bäckerei Kolm mit "Ein Herz für Schnuffiwuz" und ab 2007 mit der jährlichen Adventstation "Lebkuchen verzieren"; die Raika Guntramsdorf mit Foto- und Mal-Wettbewerben und "Kasperl mit Schwein"; die Firma Mödlinger Saubermacher und die Stadtgemeinde Mödling waren für die „Jahre des Wassers“ Sponsoren für die Stücke "Froschkönig" (2006) und "Sauber lachen" (2010/2011). Die Herausforderungen des Zusammenlebens kommen im Stück „Schnuffiwurst“ auf die Bühne, das im Rahmen der Aktion für ein sauberes Mödling mit Unterstützung der Stadt Mödling, den Saubermachern und der ARGE Abfallwirtschaft entstanden ist (2015).

Geleitworte des ehemaligen Tiergartendirektors

„Der 1752 gegründete Tiergarten Schönbrunn ist nicht nur der älteste und einer der modernsten und schönsten Zoos der Welt, sondern auch ein idealer Platz um Kraft zu tanken für den Alltag. Es freut mich deshalb besonders, dass wir die Mödlinger Puppenkiste gewinnen konnten, ein Theaterstück für unsere lieben, kleinen Zoobesucher zu gestalten, in welchem sie die Sorgen des Alltags vergessen, und sich über die vielen schönen Tiere freuen können, so wie in unserem Zoo. Eine schöne Zeit im Tiergarten und im Figurentheater, gute Unterhaltung mit der Mödlinger Puppenkiste wünscht Ihnen Hon.-Prof. Dr. Helmut Pechlaner, Direktor des Tiergarten Schönbrunn und Präsident des WWF Österreich.“ (2003)

 

 

Zu den MÖP Stückproduktionen

Natürlich verbindet man beim Gedanken an ein kleines Puppentheater nostalgische Bilder: Eine Puppenstube aus dem Biedermeier, der alte Kasperl von der Großmutter. Oft wurden aufwändig gestaltete, holzgeschnitzte Spielfiguren von Generation zu Generation vererbt. Wer ins Puppentheater geht, der denkt also an Tradition. Für die Betreiber des MÖP Figurentheater ist natürlich die Pflege alter Traditionen des Figurenspiels und das Anknüpfen an bestehende Spieltechniken, und die Liebe zum Medium selbst nicht in Frage zu stellen.

Figurentheater, sowie Theater im Allgemeinen, beinhaltet durch seine Bilder und Zeichen neben der sprachlichen auch nichtsprachliche, emotionale und ästhetische Kommunikation. Die Figuren sprechen und faszinieren oft mehr durch ihre Bewegungen, ihr Material und ihre Gestaltung, als durch gesprochene Texte im Stück. Bis ein neues Stück zur Aufführung kommen kann, bedarf es vieler Schritte: Konzepte werden gemeinsam erstellt und Texte verfasst, weiters Ausstattung und Kostüme für Schauspieler und Puppen angefertigt, Requisiten, Musik, Ton und Licht, dazu kommt die ausgiebige Probenarbeit. Für Kostüme ist meist Helene Mayer zuständig, für Spiel, die Figuren, die Musik und die Bühne Katharina Mayer.

Alle Spielfiguren des MÖP Figurentheaters werden selbst angefertigt. Diverse Materialien finden im MÖP Figurentheater Verwendung: Holz, Leim, Sand, Plastik, Styropor, Stofffasern, Latex, bis hin zu diversen Kunststoffen. Schon das Material und die Form der Figuren gibt uns eine Vorstellung von deren Charakter. Ungestaltetes Material (z.B. Plastikfolien, Stoff, Erde) wird so bewegt, dass sich Assoziationen ergeben, die über das Material selbst hinaus gehen (z.B. Landschaften, Lebeweswesen, Meere, Häuser).

Für Theaterkunst ist ein feines Gespür im Bereich der Sprache und der Ästhetik nötig. Der Bereich der Sprachkunst steht im MÖP Figurentheater besonders hoch geschrieben. Wir fördern Konzentration, sprachliche Entwicklung, lustvoll mit Sprache Umgehen, und verfolgen damit auch indirekt pädagogische Ziele. Katharina Mayer und Martin Müller studierten deutsche Philologie und Martha Günzl ist Miglied im Verein „das sprech“ für Sprachförderung und für die Kunst der Sprache. Die Stücktexte des MÖP Figurentheaters werden aus urheberrechtlichen Gründen alle selbst verfasst.


 

MÖP Philosophie

Natürlich verbindet man beim Gedanken an ein kleines Puppentheater nostalgische Bilder: Eine Puppenstube aus dem Biedermeier, der alte Kasperl von der Großmutter. Oft wurden aufwändig gestaltete, holzgeschnitzte Spielfiguren von Generation zu Generation vererbt. Wer ins Puppentheater geht, der denkt also an Tradition. Für die Betreiber des MÖP Figurentheaters ist natürlich die Pflege alter Figurenspieltraditionen und das Anknüpfen an bestehende Spieltechniken, die Liebe zum Medium selbst, nicht in Frage zu stellen.

Figurentheater, sowie Theater im Allgemeinen, beinhaltet durch seine Bilder und Zeichen neben der sprachlichen auch nichtsprachliche, emotionale und ästhetische Kommunikation. Die Figuren sprechen und faszinieren oft mehr durch ihre Bewegungen, ihr Material und ihre Gestaltung, als durch gesprochene Texte. Bis ein neues Stück zur Aufführung kommen kann, bedarf es vieler Schritte: Konzepte werden gemeinsam erstellt und Texte verfasst, weiters Ausstattung und Kostüme für Schauspieler und Puppen angefertigt, Requisiten, Musik, Ton und Licht, dazu kommt die ausgiebige Probenarbeit. Für Kostüme ist meist Helene Mayer zuständig, für Spiel, die Figuren, die Musik und die Bühne Katharina Mayer-Müller.

Alle Spielfiguren des MÖP Figurentheaters werden selbst angefertigt. Diverse Materialien finden im MÖP Figurentheater Verwendung: Holz, Leim, Sand, Plastik, Styropor, Stofffasern, Latex, bis hin zu diversen Kunststoffen. Schon das Material und die Form der Figuren gibt uns eine Vorstellung von deren Charakter. Ungestaltetes Material (z.B. Plastikfolien, Stoff, Erde) wird so bewegt, dass sich Assoziationen ergeben, die über das Material selbst hinaus gehen (z.B. Landschaften, Lebeweswesen, Meere, Häuser).

Im Theater ist ein feines Gespür für Sprache und Ästhetik nötig. Die Sprachkunst ist im MÖP Figurentheater besonders wichtig. Wir fördern Konzentration, sprachliche Entwicklung und den lustvollen Umgang mit Sprache, und verfolgen damit indirekt auch pädagogische Ziele. Katharina Mayer-Müller und Martin Müller studierten deutsche Philologie und Martha Günzl ist Mitglied im Verein „das sprech“ für Sprachförderung und für die Kunst der Sprache. Die Stücktexte des MÖP Figurentheaters werden aus urheberrechtlichen Gründen alle selbst verfasst.

MÖP Figuren Theater Treff und Gastbühnen im MÖP

Der Figuren Theater Treff ist ein jährlich stattfindendes, internationales Festival, zu dem das MÖP Team Kollegen und Freunde einlädt, in seinem kleinen Theater besondere Stücke zu spielen. Als erste Kollegen sind das Dachtheater Cordula Nossek zu nennen mit ihrem Figurentheater für die Allerkleinsten, sowie das Figurentheater Natascha Gundacker und Joachim Berger. Beide Bühnen geben auch außerhalb des Festivals regelmäßig Gastspiele im MÖP. Bei den Figuren Theater Treffs der vergangenen Jahre waren zu Gast: Figurentheater Stefanie Hattenkofer, Maren Kaun, Stephanie Rinke/Theater Paradox und Susanne Olbrich/Theater Fusion, Figurentheater mOment. Olaf Bernstengl spielte für Familien klassische Märchenstücke mit böhmischen Marionetten. Zu Silvesterveranstaltungen für Erwachsene hatten wir Lutz Großmann und Tristan Vogt/Thalias Compagnions zu Gast. Mit Papiertheater, auch für Erwachsene, beglückt das MÖP in regelmäßigen Abständen der liebe Wiener Kollege Ulrich Chmel.

 

 

MÖP Springinkerl Sommer - Kinderkultur im MÖP

Figurentheater kennt grundsätzlich keine Altersbegrenzung. Gehobene Kultur für Kinder ist im MÖP zentrales Thema und Herzensanliegen. Kinder haben ein Recht auf Kunst und Kultur! Die kindliche Psyche kann mithilfe der Kunst Eindrücke nachhaltig verarbeiten und sich so gesund entwickeln. Kunst kommt von fördern! Das MÖP Team hat in den Sommermonaten ein Angebot erarbeitet, bei dem das junge Publikum im MÖP einmal selbst tätig werden kann. Workshops zu unseren Sinnen, Figurenspiel, Malen, Trickfilm, Bühnenbau uns vieles mehr stehen in den jährlichen Sommerferien seit 2004 auf dem Programm des sympathischen kleinen Theaters.

MÖP mobil around the world

Das MÖP besucht auch Kindergärten, Volksschulen und andere Veranstaltungsorte. Wir kommen mit unserer Ausrüstung, Ausstattung, Licht und Ton. Gastspielreisen, Auftritte bei internationalen Festivals und Kooperationen mit anderen Theatern stehen beim MÖP Figurentheater auf dem Programm: Auftritte im Tiergarten Schönbrunn, auf diversen Adventmärkten und Gemeindeveranstaltungen, Festival Burg Forchtenstein fantastisch, Puppentheatertage Mistelbach, Festival Hellwach Hamm, La Strada Graz,…

Das MÖP auf dem größten Festival für „tout le monde“: Am 28. und 29. September 2013 gastierte das MÖP Figurentheater auf dem renommiertesten Figurentheater-Festival der Welt: in Charleville in Frankreich. Aus aller Welt kamen Puppenspieler mit verschiedenen Kasperlstücken zusammen. Martin Müller spielte zweimal vor dreihundert begeisterten Franzosen. Aus „Relativ verhext“ wurde „Relativement Ensorcelé“ und aus der „Hexe“ die „sorciere“, nur die Figur des Albert Einstein blieb „Albert“. Die zweistündigen Kasperlshows bestritt der MÖP Kasperl mit spanischen, französischen, englischen und israelischen Kollegen. „Eine durch und durch gelungene Auslandstournee unseres Theaters“, fasst Katharina Mayer-Müller die Reise zusammen: „Wir sind sehr stolz auf unsere schwungvollen und peppigen Aufführungen in Frankreich.“ Die Reise wurde mit der freundlichen Unterstützung des österreichischen Kulturforums in Paris möglich. (Mayer-Müller, 8.10.2013)

 

 

MÖP Freundeskreis

Das MÖP Figurentheater ist als Verein organisiert. Gerne können interessierte und puppenbegeisterte Menschen bei diesem Projekt mitmachen, wir nehmen Unterstützung gerne an! Eine Freundes-Mitgliedschaft kostet € 33,- im Jahr und beinhaltet eine gratis VIP-Vorstellung pro Jahr, Karten-Vergünstigungen und andere Vergünstigungen. Ab einer Jahresspende von 111,- € gehört man zu den MÖP Förderern, ab 333,- € zu unseren Sponsoren. (Infos zur Mitgliedschaft im Homepagemenü „Freundeskreis“.)

MÖP Kinderfeste

Im MÖP können Kinder ihren Geburtstag zünftig feiern. Wir verbinden die Feier mit einer öffentlichen Vorstellung, einem Blick hinter die Kulissen und einem Gewinnspiel. Außerdem gibt es die Möglichkeit, das Fest mit einer Jause im MÖP zu verbinden oder sogar eine Themenparty samt Schminken und Verkleiden dazu zu bestellen.

MÖP Edition

Unser Kasperl singt gerne! Am allerliebsten solche Lieder, die ihm Katharina Mayer-Müller auf den Leib geschrieben hat. Und damit diese Lieder auch von den Kindern gesungen werden können, gibt es eine CD mit Kasperl-Liedern zu kaufen.

Damit das Theater-Erlebnis nicht so schnell vergessen wird, gibt es zum Immer-Wieder-Schauen folgende MÖP – DVDs zu kaufen: „Zähneklappern mit dem Wolf“, „Kasperlhits und Kaiserschmarrn“, „Wilder kleiner Engel“. Außerdem gibt es auch Kasperls Lieblingslieder auf CD und „Leise schnuffelt der Wuz“, eingespielt von Katharina Mayer-Müller und Martin Müller.


 

MÖP Papiertheater

Dies ist eine Erzählweise mit besonderer Tradition. Die Geschichten werden im Rahmen des historischen Papiertheaters erzählt. Begünstigt durch das damals neue Druckverfahren der Lithographie und die Verbürgerlichung des Theaters entwickelte sich dieses Spielzeug bis zum Ende des vergangenen Jahrhunderts zum Massenmedium, zu einer Art Fernsehgerät unserer Urgroßeltern.

Das junge Publikum kann eine lebendige, intime Erzählweise erleben, bei der der Schwerpunkt besonders auf der Sprach- und Musikgestaltung liegt. Die Begegnung der Kinder mit großer Weltliteratur wird zu einem sinnlichen Erlebnis und ästhetischen Genuss. Papier transportiert nicht nur wertvolle Inhalte, es entfaltet durch Gestaltung eigenes Leben. Sehr beliebt ist das Papiertheater heute vor allem bei Pädagogen, da es Raum lässt für eigene Fantasie und Kreativität. Aufgrund seiner Einfachheit regt es an, selber Theater zu machen und setzt dabei kaum Grenzen. Zu den MÖP Inszenierungen gehören Märchen (Dornröschen und Rotkäppchen), Musiktheater für Kinder mit Originalmusik (Zauberflöte nach W.A. Mozart, Hänsel und Gretel nach E. Humperdinck) und innovative Inszenierungen nach eigens angefertigten Druckbögen.