Die Wunderlampe

Drucken
Offene Bühne - Figurentheater ab 3 Jahren
Zugriffe: 3713

Wer ist der Mächtigste unter der Sonne?

 

Zum Stückinhalt

Das bekannte Märchen von der Wunderlampe aus 1001 Nacht - in rasantem Erzählstil mit Fingerpuppen.

Was macht es schon aus arm zu sein? Aladin kümmert sich nicht darum, bis er eines Tages - vom bösen Zauberer unbeabsichtigt - eine alte Lampe sein eigen nennen kann. Was diese Lampe und der Bewohner der Lampe vollbringen kann - und was sich Aladin am meisten wünscht, ist sonnenklar in einem einzigen Augenblick: nämlich als er die Prinzessin Badr al Budur trifft.

Pädagogischer Inhalt

Die Themen: Glas und Macht, Gold und Liebe.

 

Pressebilder zum Stück zum Download

Für die Anzeige und Download des Bildes in Originalgröße einfach auf das Bild klicken!

 

Technische Daten

MÖP Figurentheater
Altersempfehlung: ab 3 Jarhen
Dauer: 40 Minuten
Spielweise: Offene Bühne, Fingerpuppen
Spiel: Martin Müller
Regie: Natascha Gundacker
Ausstattung: Katharina Mayer-Müller
Mobil Anforderungen: Auf-/Abbau: 2 1/2 bzw. 1 1/2 Std., Bühnenfläche 3x2m, Höhe 2,60m, Raum unbedingt verdunkelbar, Steckdose in Bühnennähe
MÖP Produktion und Burg Forchtenstein fantastisch 2016, alle Rechte liegen beim MÖP Figurentheater; Premiere 3.März 2017 im MÖP Figurentheater

 

Plakat, Ausmalbilder und Aktionsheft zum Download

Zur Ansicht in Originalgröße einfach auf das Bild klicken.

Download des Aktionsheftes zu "Die Wunderlampe" hier

 

Trailer zu Die Wunderlampe

in Arbeit.

Stimmen zum Stück

Artikel vom Manon Bauer (2019)

Man tritt ein in den Theatersaal, ganz in den Duft von Weihrauch und Myrrhe getaucht, und wird sogleich von einem persischen (?) Gaukler (?) oder Zauberer (?) oder Scharlatan (?) – nun, sagen wir, orientalisch gekleideter, gesprächiger Mann – ins Morgenland entführt.

Martin Müller versteht es, die kleinen, wie auch die großen Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Das Bühnenbild tut sein übriges: es ist eine zierreiche Komposition aus geflochtenen Körben, goldenen Krügen und gläsernen Früchten, riesigen Pölstern und winzigen Klangschalen, sowie einem Gong, der gleich einer goldenen Mondscheibe im Hintergrund thront. Fast jedes Requisit wird umgedreht, geöffnet, verwandelt sich, versteckt eine Figur, erklingt oder erscheint in anderem Licht. Das Spiel mit dem Licht bzw. auch mit der Abwesenheit von Licht ist ein regelrechter Protagonist im Land von tausendundeiner Nacht, und durchleuchtet so die das Spiel um Macht, Gold und Liebe von Aladin und der Wunderlampe.

Die Zielgruppe mögen durchaus ältere Kinder sein, denn diese Produktion mischt das unmittelbare Geschehen auf der Bühne sehr stark mit dem rein verbal Narrativen, und verbindet so die Kultur des Märchenerzählens mit dem Theater auf äußerst ansprechende und berührende Weise.