Aktuelle Pressenews

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Himmel blau Meer

Vor und nach Ostern zwei himmelblaue Stücke für die Allerkleinsten im MÖP!

WO HIMMEL UND ERDE DAS BLAU TAUSCHEN

Theater für die Allerkleinsten – behutsame erste Schritte ins Theatererlebnis im MÖP Figurentheater.

Als Cordula Nossek vor weit über zehn Jahren anfing, Theaterstücke für Kinder zwischen 0 und 2 Jahren zu entwickeln, war die Skepsis groß. In Österreich und Deutschland galt sie damals als mutige Pionierin. Inzwischen ist sie Teil eines europäischen Netzwerkes von Künstlern, die sich darauf spezialisiert haben, eine Theatersprache für die Allerkleinsten zu entwickeln, die genau auf die Bedürfnisse der ganz kleinen Besucher abgestimmt ist. Wer je eines ihrer Stücke gesehen hat, der weiß wie wunderbar die Kinder in ihre Geschichten eintauchen und ihren allerersten Theaterbesuch behutsam und in den besten Händen erleben können.

In ihrem neusten Stück lädt euch das Dachtheater Cordula Nossek zu einer poetisch rasanten Jagd nach dem Horizont ein. Sie präsentiert im MÖP ein Theaterstück über eine fast unlösbare Aufgabe: diese magische Linie zwischen Himmel und Wasser, die immer ein Stück voraus ist, faszinierend, geheimnisvoll, unerreichbar, nicht einzufangen, selbst wenn man stundenlang wie eine Katze auf der Lauer liegt. Woraus ist diese Linie gemacht? Hier macht die Kunst des Figurentheaters Unsichtbares sichtbar für alle Menschen von 2 - 102 Jahren, die das Staunen nicht verlernen wollen.

Fotos der Gastbühne

WAS IST DAS?

Die Reise des Staunens geht weiter: ob übers Wasser oder durch die Luft, über Stock und Stein und um die halbe Welt. Auch dieses Figurentheaterstück für die Kleinsten lädt ein, mit dem Steinbeißer in aller Leichtigkeit seine Freunde im Garten kennenzulernen und das Wolkenweiß vom Himmel zu zupfen. Schwer lastet allerdings auf ihm die Entdeckung, dass sein Vogelfreund offenbar flügge geworden ist. Verteilt er jetzt in der Ferne Luftküsse oder schwebt er im siebenten Himmel? Steinbeißer zögert nicht, leichtfüßig über so manche Stolpersteine zu hüpfen, um den Luftikus und Ausreißer nach Hause zu holen. Reichen ein paar kräftige Flügelschläge für die Heimreise, nehmen wir den Heißluftballon, oder lernen wir alle das Fliegen?

Pressefotos zu diesem Stück

Pressegspräch - Premierenfoto

Thema "Petra und der Wolf"

Anwesend: Stephan Schimanowa (Kulturstadtrat der Stadtgemeinde Mödling), Martin Mülller (MÖP), Schauspieler Victor Kautsch und Musiker des Bläserquintetts der Beethoven Musikschule Mödling

Download Pressemappe mit Artikeln und Infos

Die aktuellen Presseartikel sind auch im Anschluß zu lesen.

 

Advent Rück Blick

Die Spendenaktion „Lebkuchenzauber“ war vergangenen Advent wieder sehr erfolgreich: rund 400 Lebkuchen wurden uns vom Familienbetrieb Kolm, der mit den eigenen Kindern und freiwilligen Helfern aus der Backstube eifrig am Werk war, zur Verfügung gestellt, um im MÖP Spielraum an den vorbereiteten Tischen mit allerlei bunten und fantasievollen Streuseln, Perlen und anderen Backdekorationen verziert zu werden. Pro Lebkuchen durfte man dann 3 Euro in die Spendenbox werfen und auf diese Weise konnten diesmal 1075 Euro gesammelt werden. „Es ist eine wunderbar sinnstiftende Zusammenarbeit des MÖP Figurentheaters und der Mödlinger Bäckerei KOLM“, sind sich Maria Dienstl und Maria Olsson vom Verein Contrast einig, denn dem Verein Contrast (Frühförderung für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehindert-sehgeschädigte Kinder) und den Integrationshäusern können wir damit drei freie Vorstellungen anbieten im MÖP Figurentheater anbieten. „Dieses lebhafte Lebkuchen-Verzieren im Dezember ist bereits zu einer wunderschönen Tradition geworden, und findet jedes Jahr regen Anklang“, zeigt sich Katharina Mayer-Müller mit dem Ergebnis äußerst zufrieden, und dem kann Astrid Kolm freudig beipflichten: „So, wie die Kinder eine Freude beim Gestalten hatten, hoffen wir, dass wir nun den Kindern, die sonst mit vielen Benachteiligungen zu rechnen haben, eine Freude bereiten können!“ Ganz herzlich möchten wir noch einmal der Bäckerei Kolm für die Lebkuchen-Herzen, Sterne, Schaukelpferchen und Tannenbäume danken, ebenso wie dem Mödlinger Sozialreferat: „Wir freuen uns, dass wir diese schöne herzerwärmende Aktion mit 1 € zusätzlich pro Lebkuchen wieder unterstützen konnten!“, erklärt die Mödlinger Sozialstadträtin Roswitha Zieger.

(Manon Bauer, Februar 2019)

Wie wundervoll es ist, gemeinsam etwas zu erreichen, zeigt sich auch bei unserer nächstem Premiere im März: „Petra und der Wolf“ erzählt von der kleinen Petra, der es zusammen mit ihren Freunden, der Katze, dem Vogel und einer gehörigen Portion Fantasie gelingt, den Wolf, der ihre Hausente zum Fressen gern hat, einzufangen. Und auch die Produktion selbst ist Zeugnis einer gelungenen Kooperation des MÖP Figurentheater mit der Beethoven Musikschule und dem Kinder Klangbogen Mödling.

MÖP Lebkuchenzauber gesponsert von der Bäckerei Kolm, dem Sozialreferat der Mödlinger Stadtgemeinde

 

Petra Ente Wolf

Bereits seit 1936 schleicht sich Peter heimlich aus dem Haus seines Großvaters, um vordergründig den hungrigen Wolf zu besiegen. Hintergründig macht dieses Märchen allerdings Appetit auf mehr: nämlich auf gute Musik!

Prokofiev schrieb sowohl die Musik für Orchester, als auch den Text, der für einen Erzähler gedacht ist. Das MÖP macht daraus ein Werk für Bläserquintett und Schauspieler. In einer Welt aus Polster-Klappmaulfiguren eingebettet erlebt die kleine Petra, hinter dem riesigen Märchenbuch des Großvaters die Geschichte von „Peter und der Wolf“. Während sie versucht einzuschlafen, entsteigen dem Kühlschrank die Musiker und erzählen das Märchen neu – oder ist das alles nur ein wunderbarer Traum?

Dem künstlerischen Team des MÖP Figurentheaters ist es wichtig, hochwertige Literatur und Kultur zu präsentieren. Dies gelingt hier in der Zusammenarbeit mit der Beethoven Musikschule und Annegret Bauerle, Musikerin und Initiatorin des Klangbogen Mödling. Außerdem schafft es die Inszenierung, die Waage zu halten zwischen erzählerischer Verschachtelung, Kühlschrank-Komik und Spannung. Ob es Petra wohl gelingt, genauso wie ihrem Prokofiev’schen Vorbild, den Wolf mithilfe ihrer Freunde wieder einzufangen?

(Manon Bauer, Februar 2019)

 

Haydnspaß mit Kasperl

April, April, ist gar nicht still, bringt die Premiere – eins, zwei, drei – von Kasperls „Haydnspaß“ herbei! – Kasperl trifft bekannte Komponisten, aber trifft er auch immer alle Töne? Von 2. bis 9. April im MÖP!

Ob tantarata oder tamtaratam. Der Fürst Nikolaus möchte Musik zum Abendessen. Er ist sehr froh, dass er die Steuern ein bissl erhöhen kann, Musik kostet Geld. Und in seinen Gemächern trommelt und singt der Kasperl. Und zum Essen lustets ihn ordentlich nach einem Paukenschlag. Ob es Kasperl mit dem Wolferl, dem Sepperl oder gar dem Ludwig gelingen wird, ein passendes Lied zu Würstl und Sauerkraut zu erfinden? Kasperl findet jedenfalls in diesem sehr rhythmischen Stück nicht nur den Paukenschlägel, diverse Rhythmen und Töne. Er singt sehr modern, und sogar Ludwig kanns hörn. Zu hören sind schließlich auch die Kinder, die am Ende alle einmal auf eine Pauke schlagen dürfen.

 

Springinkerl Sommer 2019 Workshops in den MÖP Sommerferien

Text und Fotos in Arbeit.

 

Weitere Highlights

Ende Mai ist es wieder soweit und das MÖP ein weiteres Jahr älter (und stärker und größer und gemütlicher) geworden. Das werden wir mit auch feiern: am 31.5.2019! 16 Jahre MÖP!

Der Kino-Donnerstag geht weiter (jeden zweiten und dritten Donnerstag im Monat), also kommt vorbei um 16 Uhr, entweder seid ihr beim MÖP Freundeskreis, oder ihr legt euch eine Movie-Club Karte zu, oder ihr probiert es einfach einmal mit einer Tagesmitgliedschaft um € 6,- aus und genießt einen Kinderfilm in unserem Theater.

 

 

Archivfilme

10 Jahre MÖP

Zum Spielplan

Zum Pressespiegel - bisher erschienene Artikel über das MÖP Figurentheater

Zum Pressefotoarchiv - bisherige Fotos der Pressekonferenzen

Gerne schicken wir die dort enthaltenen Bilder in großer Auflösung zu, Anfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .